Dummytraining

Dein Hund ist jagdlich ambitioniert und apportiert gerne? Dann leite seine Euphorie in die Bahnen des Dummytrainings! 

Nicht nur Retriever finden Spaß und Auslastung bei dieser Art des Apportiertrainings. Alle Hunde, die gerne Sachen mit sich herumschleppen, können so sinnvoll beschäftigt werden.

Ursprung und Sinn des Dummytrainings: Retriever sind Jagdhunde, die nach dem Schuss Hasen und Federwild finden und zum Jäger zurückbringen sollen. Um ihre Aufgabe gut erfüllen zu können, müssen diese Hunde sehr gehorsam sein, ruhig (steady) neben dem Jäger sitzen, gerne schwimmen, eine ausgezeichnete Nase und ein offenes, freundliches Wesen haben und sich vom Hundeführer auch auf große Entfernungen leiten lassen.

Wichtige und notwendige Elemente für erfolgreiche Dummyarbeit sind daher die Zusammenarbeit mit dem Hundeführer (auch auf Distanz), Fußarbeit und Leinenführigkeit, ruhiges Warten auf den Einsatz (auch neben mehreren Hunden), Schussfestigkeit, Konzentration unter Einsatz aller Sinne, gutes Gedächtnis und natürlich das Suchen, Finden und Bringen. Alles durchwegs Dinge, die auch im Alltag sehr nützlich sind!

Als Alternative zu echtem Wild wird hier mit Dummys, Wildattrappen o.ä. gearbeitet.

Dummyarbeit begeistert Hunde vom Welpen an bis ins hohe Seniorenalter. Es kann am Hundeplatz und auch in der freien Natur, alleine oder in der Gruppe trainiert werden und ist dadurch von der Aufgabenstellung her äußerst abwechslungsreich.

Das Können kann bei diversen ÖRC-Prüfungen unter Beweis gestellt werden (www.retrieverclub.at). 

Wir bereiten euch gerne darauf vor!